Erzeugergemeinschaft SO!JA w. V.
Vom Feld auf den Tisch

FELDBESICHTIGUNG Soja Anbau

Vielen Dank das Sie zur ersten Feldbesichtigung der EZG SO!JA® gekommen sind.

12. 08.2020    Göda, 02699 Königswartha , Warthaer Strasse, zwischen Commerau und  Wartha                                                   

13.08.2020      Teuchern, 06682 Teuchern, Siedlung 17 a

12.08.2020      Grosstreben (Torgau) 04886, Grosstreben, Heideweg

Soja wird definitiv in den nächsten Jahren an Bedeutung gewinnen. Die neue Landesregierung von Sachsen, sowie auch alle anderen Landesregierungen setzen mehr auf Regionalität.

Wir haben durch die CORONA Situation die Schwächen im System bemerkt. Die Zulieferung für die Landwirtschaft konnte zwar im Allgemeinen gut aufrechterhalten werden. Doch auch wir müssen umdenken. Regionalität ist aus zwei Gesichtspunkten von Bedeutung – zum einem um die Regionen selbst zu stärken. Dabei ist es wichtig so viel wie möglich aus der Nachbarschaft für die Nachbarschaft zu produzieren. Zum Zweiten muss Regionalität und damit der Anbau wichtiger Eiweißpflanzen Systemrelevanz bekommen. Wir müssen in der Lage sein zumindest einen Teil des Eiweißbedarfs für unsere tierhaltenden Betriebe selbst zu stemmen. Das Ziel sollte es ein den entstehenden Lebensmitteln, speziell den Futtermitteln das Prädikat zu erteilen, dass ein Großteil der Herstellung des Endproduktes aus heimischer Produktion stammt.

Der Irrglaube – Soja aus Übersee ist günstiger als deutscher Soja kann schnell relativiert werden, wenn die Rechnung sich allein auf das Protein beschränkt.

1to HP-Sojaextraktionsschrot , max 440 kg Protein = Preis pro 1000kg Eiweis:  943,00* €
( * Preischarge Juli 20 auf Kontrakte Aug-Oktober)

Sojaprotein vom eigenen Feld mit Aufbereitung    = Preis pro 1000kg Eiweis:   750,00**€
(**36% RP in Bohne, Saatgut u. Feldkosten; 2,5 t pro ha + Aufbereitung – nicht berechnet erhöhter Energiegehalt)